Weitblick für Studenten

Die Linzer Uni hat einen Weitblick-Turm für Events in 50 Meter Höhe erhalten.

Wenn die heimatliche Verengung zunehmend Platz greift, tut ein bisschen Weitblick vielleicht ganz gut. An der Johannes Kepler Universität in Linz ist das in die Ferne schauen ab sofort möglich. Auf dem Dach des TNF-Turms wurde das sogenannte „Somnium“, eine Aussichtsplattform installiert. Die ermöglicht Events mit bis zu 200 Gästen und einen Seminarraum. Und eine Baustellenaufsicht der anderen Art: Die Erweiterung der Bibliothek, der Neubau von LIT Open Innovation Center und Kepler Hall sowie die Erweiterung des Science Parks können eindrucksvoll beobachtet werden.

Die Inbetriebnahme des Somniums ist nämlich nur der erste Streich an der JKU. „In wenigen Tagen wird auch das Open Innovation Center fertiggestellt. Bis Ende 2019 übergeben wir das Library & Learning Center sowie den Neubau der Kepler Hall. Parallel starten wir gerade mit den Bauarbeiten für Science Park 4 und in Kürze mit Bauteil 5. Insgesamt investiert die BIG bis 2021 deutlich über 80 Millionen Euro in den JKU Campus. Damit leisten wir einen maßgeblichen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Lern-, Unterrichts- und Lebensbedingungen am Standort“, sagt Hans-Peter Weiss, Geschäftsführer der Bundesimmobiliengesellschaft.

Die Bauarbeiten für die Errichtung des Somniums haben im Juni 2018 begonnen. Insgesamt wurden für den Aufbau auf dem Dach des TNF-Turms rund 130 Tonnen Stahl verbaut. Mit dem Anbringen von Kletterpflanzen erhält das Somnium ein zunehmend dichteres „Kleid“ und verbindet den Ort der Wissenschaft mit dem größten Erfinder aller Zeiten, der Natur. Das Somnium bietet Platz für Veranstaltungen mit bis zu 200 Gästen und einen „Thinktank“ oder Seminarraum für 25 Personen. Der TNF-Turm ist statt bisher rund 50 Meter nun etwa 60 Meter hoch. Bei optimalen Wetterverhältnissen reicht die Aussicht bis in die Innenstadt.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben