Praxistest für digitales Baggern

Vom Schulprojekt auf die Baustelle: Sodex Innovations arbeitet mit Tomaselli Gabriel Bau zusammen und testet eine IT-Lösung für die Baubranche.

Schon seit einem Jahrzehnt sind die Bagger von Tomaselli Gabriel Bau mit GPS bestückt. Jetzt hat ein 29-Tonnen-Exemplar des Walgauer Unternehmens eine ganz besondere Zusatzausstattung: das SDX-4DVision des Vorarlberger Start-up-Unternehmens Sodex Innovations. Kamera, Laser und eine Recheneinheit erlauben die Sammlung und Verarbeitung von 38 Millionen Messpunkte pro Minute und die Verknüpfung mit Fotos von der Baustelle, den sogenannten Snapshots. Das Ganze setzt auf dem vorhandenen Assistenzsystem des Baggers auf, was Kosten und Einarbeitungszeit spart. Der Maschinenführer bekommt die Ist- und Soll-Situation des Geländes visualisiert und kann mit einem Klick wählen, welches Material er gerade bewegt. „Die Abrechnung der Aushubarbeiten wird so zum Kinderspiel und manuelle Vermessungen sind hinfällig“, erklärt Sodex-Co-Founder Raphael Ott.

Dokumentation für Bauherren

Sodex Innovations präsentierte das System am Mitte März, die Kooperation mit Tomaselli Gabriel Bau wurde bereits vorher fixiert. „Unser Ziel ist es, Entwicklung zu schaffen und die Digitalisierung am Bau voranzutreiben“, erklärt Geschäftsführer Philipp Tomaselli. Gerade in Hinblick auf große Infrastrukturprojekte sieht er – über die Verrechnung hinaus – großes Potenzial in der Lösung: „Durch die Kombination der GPS-Daten, des 3D-Laserscans und der per Bilderkennung automatisch ausgewerteten Snapshots lassen sich perfekte Dokumentationen für die Bauherren erzeugen.“ Dazu werden die gesammelten Informationen verknüpft und in CAD-Pläne umgewandelt. So wissen etwa öffentliche Stellen noch Jahrzehnte später exakt Bescheid, was genau wo bei Tiefbauprojekten verbaut wurde.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben