Großprojekt der i+R genehimgt

Der Bebauungsplan für das innerstädtische Großprojekt „Martinshöfe“ in Weingarten im Land Baden-Württemberg wurde genehmigt. Über 500 Wohnungen werden errichtet.

Auf dem ehemaligen, 36.600 m² großen Industrieareal – dem Schuler-Areal Süd – sind über 500 Wohnungen, Gewerbeflächen, eine teilöffentliche Tiefgarage und private sowie öffentliche Grünflächen geplant. i+R ist Eigentümer und Projektentwickler des Areals.
Nun folgt der nächste Realisierungsschritt für das nachhaltige innerstädtische Quartier: die Vorbereitung des Bauantrags für die erste Bauetappe. Die Konzepte erarbeitete i+R auf Basis des Siegerentwurfs von a+r Architekten (Stuttgart) und Hammer Feuerstein Pfeiffer (Lindau) sowie dem Freiraumplaner faktorgruen aus Rottweil. Ihre Konzepte gingen aus dem städtebaulichen Realisierungswettbewerb 2018 hervor.

Grüne Mitte und nachhaltige Energie

Das Freiraumkonzept sieht öffentliche Wege innerhalb der Martinshöfe vor, um sie mit dem zentralen Münsterplatz zu verbinden. Es unterstützt das städtische Konzept der kurzen Wege. Öffentlich zugänglich ist auch der mittig liegende rund 2.000 Quadratmeter große Park. Den Bewohnerinnen und Bewohnern vorbehalten sind grüne Innenhöfe sowie die Dachgärten auf sieben Gebäuden. Im oberirdisch autofreien Quartier stehen allen Weingartenern und Weingartenerinnen E‑Bikes zum Ausleihen und Carsharing-Stationen mit E‑Autos zur Verfügung. Die Wohnungen sollen mit klimafreundlicher Erdwärme geheizt und über Photovoltaik teilweise mit Strom versorgt werden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben