Gesundheitszentrum für Liesing

Mit dem WGZ23 soll ein Gesundheitszentrum mit breitem medizinischem Fachangebot und verschiedenen Gesundheitsdienstleistungen entstehen: inklusive Primärversorgung, Tagesklinik und Therapiezentrum.

Mittlerweile zählt der 23. Bezirk rund 110.000 Einwohner, da der Bezirk über kein öffentliches Krankenhaus verfügt, wird das WGZ23 somit die erste Adresse in Sachen Gesundheit für ein großes Einzugsgebiet aus Liesing und den angrenzenden Gemeinden in Niederösterreich sein. Bezirksvorsteher Gerald Bischof begrüßt das Projekt: „Wir forcieren seit langem die Errichtung jeweils einer Primärversorgungseinheit in den beiden Liesinger Standortgebieten Zentrum Liesing und Wohnpark Alterlaa. Das WGZ23 nahe dem Zentrum von Liesing bietet klare Vorteile – verlässliche medizinische Betreuung mit langen Öffnungszeiten – und ergänzt das vorhandene Angebot der wohnortnahen medizinischen Versorgung im niedergelassenen Bereich.“

360 Grad Gesundheitsvorsorge und -erhaltung

Im Mittelpunkt des WGZ23 Konzepts stehen die Bedürfnisse der PatientInnen. Dies spiegelt sich in der Architektur des Gebäudes wider, als auch im durchdachten Leistungsangebot in Sachen Gesunderhaltung. Das WGZ23 ist als Vollanbieter extramuraler und medizinischer Dienstleistungen geplant, wobei die ärztlichen Leistungen von der Krankenkasse gedeckt werden. Die medizinischen Schwerpunkte des WGZ23 sind dabei ein Primary Health Care Center für den Bezirk, sowie ein Zahnambulatorium, Radiodiagnostik, Labordiagnostik und Orthopädie. Im Erdgeschoss und 1. Obergeschoß finden KundInnen und PatientInnen unter anderem Dienstleistungen wie Apotheke, Café, Bank, Optiker, Bandagist, Beauty Center und Podologie.

Gesundheitszentrum mit „Klima Aktiv Gold“-Zertifizierung

Die Projektentwicklung liegt in den Händen der WGZ23 GmbH & Co KG, die mit jeweiligen Fachspezialisten in Bau und Gesundheit zusammenarbeitet. Für den Bereich Gesundheit, Hygiene und medizinische Einrichtungen wurde Frau BM a.D. Dr. Andrea Kdolsky als Beraterin engagiert. In den Untergeschoßen gibt es ausreichend Garagenplätze für Besucher. Das letzte der 5 Obergeschosse und die beiden Dachgeschosse eignen sich ideal als Tagesklinik oder Therapiezentrum. Die architektonische Gestaltung des Gebäudes sieht außerdem Teile der Dachflächen als Dachgärten vor, wodurch eine Verbesserung des Mikroklimas erreicht wird. Die Freiflächen stehen den Besuchern als Kommunikations- und Erholungszonen zur Verfügung. Das Bauwerk ist klima-aktiv und hat die Klima Aktiv Gold-Zertifizierung. Für das Gebäude ist außerdem eine Geothermie-Versorgung geplant, die die Wärme und Klima-Versorgung durch Erdwärme garantiert.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben