Europas größte Grünfassade ist fertig

Acht Kilometer Hainbuchenhecken, über 30.000 Pflanzen – Der Kö-Bogen II in Düsseldorf ist fertiggestellt.

Das Retail- und Bürogebäude in Düsseldorf wurde an Wänden und Dach mit 30.000 Hainbuchen bestückt. Insgesamt ergeben die Pflanzen eine Länge von acht Kilometern. Die Hecken der Hainbuchen sollen einen Klimaeffekt so groß wie der von 80 großen Laubbäumen bringen.

Das Design für das Projekt stammt von ingenhoven architects aus Düsseldorf. Die Begrünung war von Anfang an ein zentrales Element, das die Innenstadt nachhaltiger gestalten sollte. Die Hainbuche wurde absichtlich als einheimische Hartholzart ausgewählt, da sie im Winter ihre Blätter behält. Gemeinsam mit Experten wurde ein umfassendes phytotechnologisches Konzept entwickelt, um die Hecken in die Gebäudeplanung einzubeziehen. Das Grün soll nicht nur das Mikroklima der Stadt verbessern, sondern auch im Sommer vor Sonnenstrahlen schützen und die städtische Wärme reduzieren, Kohlendioxid binden, Feuchtigkeit speichern, Lärm dämpfen und die biologische Vielfalt fördern.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben