BIG erweitert HTL für Bau & Design in Innsbruck

Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) erweitert die HTL Bau & Design in Innsbruck. Für rund acht Millionen Euro wird der Haupttrakt um ein weiteres Geschoß aufgestockt.

Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) als Liegenschaftseigentümerin und Bauherrin erweitert die HTL Bau & Design in der Trenkwalderstraße 2 in Innsbruck. Der Haupttrakt wird um ein weiteres Geschoß aufgestockt. Zudem werden das Bestandsgebäude teilsaniert, das Fluchtwege- sowie Brandschutzkonzept angepasst, die räumliche Strukturierung adaptiert und die Außenflächen neugestaltet. Die Bauarbeiten sind seit Mitte Juni im Gange, die Fertigstellung ist für Oktober 2021 geplant.

Flächengewinn durch Aufstockung

Nach den Plänen von ao-architekten wird auf die drei bestehenden Obergeschoße des Haupttrakts ein viertes Obergeschoß aufgesetzt, welches überwiegend in Holzmassivbauweise ausgeführt wird. Darin werden künftig alle Maturaklassen, CAD-Säle (Computer Aided Design) und EDV-Bereiche Platz finden. Insgesamt entstehen im Erweiterungsgeschoß zehn neue Unterrichtsräume. Dadurch werden zusätzliche 1.700m² Nettoraumfläche gewonnen.

„Gerade in einer HTL ist der praxisbezogene Fachunterricht das Um und Auf. Um dem gerecht zu werden, gestaltet die BIG die neuen EDV bzw. CAD-Säle offen und flexibel, um eine optimale Nutzung moderner Technologien wie Roboter, 3D-Scanning oder Prototyping zu ermöglichen. Alle Bereiche zwischen den Klassen können zudem sowohl als Rückzugsorte, Lern- oder Pausenflächen sowie als Veranstaltungs- und Ausstellungsflächen genutzt werden“, erklärt BIG Geschäftsführer Wolfgang Gleissner den Ansatz.

Umstrukturierung und Adaptierung des Bestands

Neben der Erneuerung der Sanitärbereiche wird im Zuge des Projekts der Brandschutz an die heutigen Anforderungen angepasst. Im Zuge der Bauarbeiten wird zudem der bestehende Vorplatz im Bereich des Haupteingangs adaptiert. Er schließt direkt an die Schulbibliothek sowie die Cafeteria an und bietet die Möglichkeit, Pausen auch außerhalb des Gebäudes zu verbringen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben