Wasserhygiene: Verkleinertes Forum

Das Forum Wasserhygiene verliert mit BWT und Rehau zwei Gründungsmitglieder. Der Fortbestand ist trotzdem gesichert, so Generalsekretär Martin Taschl.

„Wir wollen aufrütteln, Bewusstsein für die Risiken einer nicht hygienegerecht betriebenen Trinkwasser-Installation schaffen und Lösungen anbieten“. Das war die Gründungsmotivation des Forum Wasserhygiene im Jahr 2016. Die treibende Kraft hinter der Initiative war damals der Wim-Tec-Gründer Herbert Wimberger. Nach seinem Ableben wurde das Forum Anfang 2019 neu aufgestellt und Martin Taschl zum Generalsekretär berufen. Er sollte das ambitionierte Werk des Gründers fortführen, was keine einfache Aufgabe ist, wie sich nun zeigt.

BWT und Rehaus gehen

Das Forum steht nämlich vor einer neuen Herausforderung. Ende Juni scheidet BWT aus dem Forum aus. Nur weniger Monate danach, Ende Dezember, wendet sich Rehau neuen Ufern zu, wie Martin Taschl gegenüber Building Times bestätigt. Damit gehen dem Forum zwei Gründungsmitglieder verloren und es verbleiben als Hersteller nur mehr WimTec und Transhelsa übrig. Und das obwohl die Trinkwasserhygiene immer mehr ins Bewusstsein rückt und immer mehr Hersteller ausgefeilte Produkte und Lösungen anbieten.
Wie geht es weiter? Der Fortbestand des Forums sei dennoch gesichert, betont Taschl. Er sei auch weiterhin bemüht neue Unternehmen für das Forum zu gewinnen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben