Umsatzrückgang bei Wacker Neuson

Wacker Neusen spürt bereits die ersten Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Im ersten Quartal verzeichnet die Gruppe Umsatzrückgänge.

Die Wacker Neuson Group, Hersteller von Baugeräten und Kompaktmaschinen, erreichte im ersten Quartal 2020 einen Umsatz von 410,8 Mio. Euro. Dies entspricht einem Rückgang von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Q1/19: 435,4 Mio. Euro). „Nach einem erfolgreichen Start in das Jahr 2020 hat sich das Geschäftsumfeld im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie gegen Ende des ersten Quartals stark eingetrübt. Die vielen Unsicherheiten wirken sich negativ auf die Investitionstätigkeit unserer Kunden aus und bestehende Aufträge werden teilweise verschoben“, erläutert Martin Lehner, Vorstandsvorsitzender der Wacker Neuson Group.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern lag im Berichtszeitraum bei 28,9 Mio. Euro (Q1/19: 31,0 Mio. Euro), die EBIT-Marge war mit 7,0 Prozent dabei nur leicht rückläufig (Q1/19: 7,1 Prozent). Der Konzern profitierte von einer im Vergleich zum Vorjahr verbesserten Produktivität in den Werken sowie strikter Kostenkontrolle in allen Unternehmensbereichen.

Wie es aber weiter geht, kann auch Martin Lehner nicht einschätzen: „Derzeit ist nicht zu überblicken, wie sich die Pandemie auf die weitere Nachfrage unserer Kunden, die Verfassung der globalen Lieferketten und die Produktionsleistung unseres Konzerns auswirken wird. Mit Blick auf die nächsten Monate gehen wir jedoch davon aus, dass wir die wirtschaftlichen Auswirkungen sehr viel stärker spüren werden als noch im ersten Quartal.“

Um flexibel auf die Nachfragesituation reagieren zu können, setzt der Konzern derzeit verschiedene Modelle der Kurzarbeit ein. Daneben hat der Vorstand zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um Kosten zu senken und die Liquidität abzusichern. Dazu gehört neben der erneuten Prüfung aller geplanten Investitionsvorhaben auch der gemeinsam mit dem Aufsichtsrat gefällte Beschluss, der Hauptversammlung die Aussetzung der Dividende vorzuschlagen.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben