Signify wird Kunststofffrei

Signify möchte Plastik den Rücken zukehren und plant jegliche Kunststoffe aus den Verpackungen der Verbraucherprodukte zu entfernen.

Die Umweltverschmutzung durch Kunststoff ist heutzutage zu einem der dringendsten ökologischen Probleme geworden. Immer mehr Menschen legen großen Wert auf nachhaltige Verpackungen. Signify  arbeitet daran, die Umweltauswirkungen seiner Produkte zu verringern. Im Rahmen seiner Verpackungsgrundsätze verwendet Signify bereits 80 Prozent nachhaltiger Materialien. Das Unternehmen beginnt nun damit, sämtliche Kunststoffe aus den Verpackungen der Verbraucherprodukte abzuschaffen und plant, dies bis 2021 umgesetzt zu haben.

Durch den Verzicht auf Kunststoffe kann Signify mehr als 2.500 Tonnen Plastik pro Jahr einsparen. Dies entspricht 125 Millionen PET-Flaschen, die in einer Reihe angeordnet eine Strecke von über 8.000 Kilometern ergeben würden. Hinzu kommt, dass die neuen Verpackungen kleiner sind, sodass auch beim Transport weniger Emissionen entstehen. Insgesamt können so durch den Transport und die verwendeten Materialien jährlich 6.000 Tonnen an CO2-Emissionen eingespart werden.

Die Verpackungsgrundsätze von Signify fordern bereits heute, dass alle Verpackungen im Durchschnitt mehr als 80 Prozent Recyclingpapier enthalten müssen und Neumaterialien aus zertifizierten erneuerbaren Quellen stammen müssen. Dort, wo keine Materialien auf Papierbasis verwendet werden können, sucht das Unternehmen nach anderen kunststofffreien Alternativen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben