PEM Buildings machte 2019 Rekord-Umsatz

Der Stahlhallenbauer mit Sitz in Mauthausen erzielte mit 49 Millionen Euro den größten Umsatz in der Firmengeschichte. 

PEM Buildings, ein Tochterunternehmen der Zeman-Gruppe realisiert seit mehr als 40 Jahren Hallen- und Bauprojekte für nationale und internationale Kunden. In den letzten Jahren ist das Bauunternehmen konstant gewachsen. Im Jahr 2019 wurde ein Rekordumsatz von 49 Millionen Euro erzielt. „Wir sind wirtschaftlich sehr gesund und bauten zudem über die letzten Jahre unsere Position als führender Stahlhallenbauer weiter aus. Die aktuelle Krise gibt uns zwar einen kleinen Dämpfer, wir können aber allgemein sagen, dass wir über die Jahre unsere Hausaufgaben gemacht haben und der Zukunft positiv entgegen blicken“, zieht PEM Buildings Geschäftsführer Thomas Ennsberger Bilanz.

Weitgehend ungestörter Betrieb

Alle Baustellen wurden in den letzten Wochen planmäßig weitergeführt und auch termingerecht übergeben, so PEM in einer Aussendung. „Wir rechnen also mit keinen Verzögerungen bei der Ausführung unserer Industrie- und Gewerbeobjekte“, erklärt Ennsberger. Aktuell ist der Hallenbauer dabei, das größte Bauvorhaben in der Firmengeschichte zu übergeben: Mit einer Auftragssumme von über 14 Millionen Euro errichtete PEM eine neue Firmenzentrale für den Fleischportionierhersteller TVI in Bruckmühl (DE).

Was die Zukunft betrifft ist man zuversichtlich: PEM spürt zwar derzeit die Zurückhaltung der Kunden, jedoch stehen einige nennenswerte Aufträge bereits wieder kurz vor der Vergabe. „Wir gehen von einer Belebung der Nachfrage im Sommer aus und erwarten bereits im Herbst 2020 wieder eine sehr gute Auslastung“, zeigt sich Ennsberger erfreut. Trotz gut gefüllter Auftragsbücher geht die aktuelle Situation nicht spurlos an dem Stahlhallenbauer vorbei und wird eine gewisse Zeit lang für einen Beschäftigungsrückgang der Mitarbeiter sorgen.

PEM wurde 1976 gegründet und ist mittlerweile neben Österreich in sieben weiteren europäischen Ländern (Deutschland, Ungarn, Rumänien, Slowakei, Tschechien, Ukraine und Russland) mit elf Niederlassungen vertreten. 2003 wurde das Unternehmen in die Firmengruppe Zeman integriert.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben