Ökofen verdoppelt Produktionsfläche

Der große Exporterfolg der Pelletsheizungen und die Verdoppelung der Produktionsmengen innerhalb von nur zwei Jahren machen einen Ausbau des Produktionsstandorts von Ökofen in Niederkappel/OÖ. notwendig.

Das Jahr 2018 war für Ökofen das erfolgreichste Jahr seit dem Bestehen des Unternehmens. Insgesamt wurden mehr als 7.500 Heizsysteme ausgeliefert und ein Rekordumsatz von 58 Millionen Euro erzielt (2017: 46 Millionen Euro). Im aktuellen Geschäftsjahr wird eine weitere Steigerung um mehr als 40 Prozent erwartet. Aufgrund dieser positiven Entwicklung vergrößert das Mühlviertler Unternehmen jetzt seinen Produktionsstandort in Niederkappel um 7.000 Quadratmeter auf insgesamt 13.500 Quadratmeter Fläche. Die neue Halle hat eine Länge von 90 Meter. Das Investitionsvolumen beträgt mehr als 7 Millionen Euro.

Der jetzt gestartete Bau wird von der Baufirma Brüder Resch aus Ulrichsberg als Teil-Generalunternehmen errichtet und wird schon im Frühjahr 2020 fertiggestellt sein. Besonderer Fokus liegt auf einer nachhaltigen und regionalen Bauweise. Durch den Borkenkäfer und wetterbedingte Ereignisse fielen in der Region große Mengen an Rundholz an. Das Mühlviertler Holz findet im Hallenzubau von Ökofen in Form von Leimbindern, Konstruktionsvollholz, Holzwerkstoffplatten und bei der Außenfassade Verwendung. Positiver Nebeneffekt ist, dass die bei der Verarbeitung des Rundholzes anfallenden Holzspäne zu Pellets verarbeitet werden.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben