Klenk & Meder knackt Umsatzrekord

Mit mehr als 800 Mitarbeitern erzielte die Klenk & Meder-Gruppe 2019 mit 114 Millionen Euro einen Rekordumsatz. Seit 2017 agiert das Elektrounternehmen auch in München.

Das Elektro- und Haustechnikunternehmen Klenk & Meder mit Sitz in St. Pölten hatte mit einem Konzernumsatz von 114 Millionen Euro 2019 das bislang beste Jahr der Unternehmensgeschichte, so Firmenchef Herbert Klenk in der NÖN. Besonders erfreulich: Das Elektrounternehmen knackte im Vorjahr mit hudert Millionen erstmals die Dreistelligkeit, weitere 14 Millionen Euro steuert das Haustechnikunternehmen Maroscheck GmbH bei. Auch diese Firma wächst und gedeiht und hat heuer das Traditionsunternehmen Maitz aus Wieselburg übernommen.

Firmenchef Klenk sieht auch das laufende Jahr positiv: „Wenn keine zweite Welle kommt, dann werden wir heuer in etwa ein Ergebnis wie im Vorjahr erzielen“, so der Unternehmer. Klenk & Meder erzielt etwa 60 Prozent des Umsatzes in Wien. Zum Kernmarkt gehören freilich auch zahlreiche Bauvorhaben in NÖ.

Dem Beispiel der Ortner-Gruppe und anderen heimischen Haustechnikgrößen möchte Klenk künftig auch verstärkt in Deutschland mitmischen, wozu 2017 ein Standort in München etabliert wurde. Inzwischen ist es gelungen ein mittelgroßes Bauvorhaben in der Weißwurstmetropole in die Bücher zu holen. „München ist ein wachsender Markt, der strukturell ähnlich wie Wien ist“, erklärt Klenk.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben