Jägersberger neuer Bau-Innungsmeister

Robert Jägersberger folgt Hans-Werner Frömmel als Obmann der Bundesinnung Bau nach. Frömmel bleibt Obmann der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (BUAK) und Obmann des Baumeisterverbandes (ÖBV).

Das österreichische Baugewerbe hat einen neuen Spitzenvertreter auf Verbandsebene. In der kommenden Funktionsperiode wird Robert Jägersberger als Bundesinnungsmeister die Interessen des Baugewerbes vertreten. Ihm zur Seite stehen die beiden Innungsmeister-Stellvertreter Norbert Hartl und Rainer Pawlick.

Mit dem Wechsel an der Spitze endet die langjährige Ära Hans-Werner Frömmel, welcher 2008 den Vorsitz in der Bundesinnung Bau übernahm und seither für zahlreiche wichtige Weichenstellungen in der Baubranche verantwortlich zeichnete. Auf Wunsch seines Nachfolgers bleibt Frömmel als Mitglied des Vorstandes und des Exekutivkomitees der Bundesinnung Bau sowie als Vorsitzender des sozialpolitischen Ausschusses weiterhin in die Verbandsarbeit eingebunden. Darüber hinaus wird Hans-Werner Frömmel weiterhin als Obmann der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (BUAK) sowie als Obmann des österreichischen Baumeisterverbandes (ÖBV) fungieren.

„Ich habe mich bereit erklärt, diese anspruchsvolle Funktion zu übernehmen, da mein Vorgänger der Bundesinnung Bau in wesentlichen Bereichen erhalten bleibt. Nun freue ich mich auf die Aufgabe, auch wenn die Zeiten aktuell keine einfachen sind“, so Robert Jägersberger, der auch weiterhin seine Funktion als Landesinnungsmeister NÖ ausüben wird. Jägersberger legte 1990 die Baumeisterprüfung ab und ist seit 1998 Geschäftsführer der Jägersberger Unternehmen. Neben seiner Funktion als Landesinnungsmeister NÖ ist er auch als Obmann-Stellvertreter der Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer NÖ aktiv.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben