GBV-Haushalte sparen CO2

Haushalte, die in einer Wohnung des Österreichischen Verbands gemeinnütziger Bauvereinigungen leben, sollen 70% weniger CO2-Emissionen verursachen.

Während im Schnitt pro Haushalt jährlich rund 2,2 t CO2-Emissionen beim Heizen anfallen, sollen es in GBV-Mietwohnungen nur weniger als 0,7 t sein. Gründe dafür sind die höhere Energieeffizienz, der bessere Energiemix und die geringere Wohnnutzfläche in GBV-Gebäuden, vor allem im Vergleich zum Eigenheim.

Die 185 gemeinnützigen Bauvereinigungen sind Unternehmen, die Wohnungen für breite Kreise der Bevölkerung zur Verfügung stel­len. Sie sind nicht gewinnorientiert, sondern auf das gemeinwohl Ausgerichtet. GBVs verwalten derzeit rund 950.000 Wohnungen, davon sind rund 630.000 eigene Miet- und Genossenschaftswohnungen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben