Doyma feiert 60-er

Das Familienunternehmen Doyma schenkt sich zum 60. Geburtstag einen neuen Firmensitz.

Vor 60 Jahren machte sich Hans-Ullrich Ihlenfeldt in Bremen selbständig und legte damit den Grundstein für die heutige Doyma GmbH & Co, Marktführer im Bereich der Dichtungssysteme und Innovator im vorbeugenden Brandschutz. Heute hat Doyma 210 Mitarbeiter, einen neuen, repräsentativen Firmensitz sowie fünf Produktions- und Lagerhallen, in denen die Produkte in gewohnter Qualität gefertigt werden. Geführt wird das Unternehmen heute von den beiden Töchtern des Unternehmensgründers, Kerstin Ihlenfeldt-Wulfes und Tanja Kraas sowie dem langjährigen Geschäftsführer René Hartwig.

Innovationen für den Markt

Auf die Frage, was Doymas Erfolg ausmacht, erklärt René Hartwig: „Doyma war in vielen Fällen Vorreiter und mit seinen Produktideen der Zeit voraus. Wir hatten den Vorteil, dass wir nicht auf Bedürfnisse aus dem Markt reagieren mussten, sondern proaktiv Innovationen präsentieren konnten, die sich dann schnell zum Standard entwickelten. Um stets am Puls der Zeit zu sein, verfügt Doyma über eine Produktentwicklung, die eng mit dem Vertrieb sowie der technischen Beratung zusammenarbeitet, um Impulse aus dem Markt zu erkennen, Produkte zu modifizieren oder neue Entwicklungen anzustoßen.

Herausforderungen und Ausblicke

Die grassierende Corona-Pandemie stellt natürlich auch Doyma vor große Herausforderungen. So waren Anfang des Jahres schnelles Handeln und Flexibilität gefragt. „Wir haben zu Beginn der Pandemie einen großen Teil der Belegschaft ins Homeoffice geschickt und Kontakte zu Geschäftspartnern soweit wie möglich digitalisiert“, erklärt Hartwig. „Diese Maßnahmen in Kombination mit umfangreichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen haben dazu beigetragen, Mitarbeiter, Geschäftspartner sowie Kunden bestmöglich zu schützen und gleichzeitig die Lieferfähigkeit sicherzustellen.“

Parallel arbeitet das Marketing aktiv an neuen Kommunikationsstrategien, um die Absagen der großen Leitmessen zu kompensieren. Konkret fand mit der Virtour 2020 Anfang November der erste eigene virtuelle Messeauftritt statt.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben