Die Sieger des Apti-Awards stehen fest

Ampeers Energy und Twingz wurden in diesem Jahr als beste Proptechs ausgezeichnet.

Bereits zum zweiten Mal suchte die Austrian PropTech Initiative (kurz: Apti) im Rahmen des Apti-Awards das beste Immo-Startup. In diesem Jahr zum ersten Mal in zwei Kategorien: Early Stage und Later Stage. Als Sieger beim gestrigen Final Pitch konnten sich Ampeers Energy und Twingz durchsetzten.

Insgesamt 8 Minuten hatten die Finalisten jeweils Zeit, um ihr innovatives Geschäftskonzept im Final Pitch zu präsentieren, etwaige Fragen zu beantworten und sich der Jury zu stellen. „Insgesamt wurden über 50 Bewerbungen aus neun verschiedenen Ländern eingereicht. Besonders begeistert waren wir von der großen Ideenvielfalt, daher war allein die Vorauswahl schon sehr schwer. Im Final Pitch konnten uns die Zukunftsvisionen der beiden Gewinner aber eindeutig überzeugen!“, so Apti-Beirat Eugen Otto. Ampeers Energy bietet die komplette softwareseitige Unterstützung zur einfachen, vollständigen und skalierbaren Umsetzung dezentraler Geschäftsmodelle mit erneuerbaren Energien in der Immobilienwirtschaft. Twingz ist im Kern ein Machine Learning und Predictive Analytics Engine. Sie generieren nützliche Informationen aus den Datenströmen verschiedener Sensoren unterschiedlichster Anbieter und bereiten diese entsprechend für den Menschen les- und nutzbar auf.

Zudem wurde im Rahmen des Publikumsvotings ein weiterer Sieger ausgewählt, der einen Platz in der Pitch Box der PropTech Vienna 2021 ergattern konnte: Breeze Technologies. Die beiden Sieger dürfen sich nun über ein Werbebudget bei den Medienpartnern „Die Presse“, „immoflash.at“ und „Immobilien Magazin“ freuen, Zusätzlich bekommen sie einen der begehrten Plätze in der PitchBox der „PropTech Vienna“ im Wert von 1.200 Euro. Darüber hinaus erhalten alle Finalisten eine einjährige Gratismitgliedschaft bei der Austrian PropTech Initiative.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben