Ausflug zu Freunden

Porr und Ortners IGO wildern mit der H+E emsig in Deutschland, die Rehms-Gruppe plant hierzulande eine Revanche.

Die H+E Haustechnik und Elektro GmbH ist in Deutschland keine große Nummer. Das könnte sich aber bald ändern, die handelnden Akteure sprechen jedenfalls dafür. Die H+E wurde Anfang Juni 2017 als Tochterunternehmen der PORR Deutschland GmbH in Deggendorf gegründet. Seit Anfang des Jahres 2018 hält die österreichische IGO-Ortner Gruppe, die sich neuerdings IGO Industries nennt, 50% an der H+E. Und das Unternehmen wächst ziemlich schnell und beschäftigt bereits 140 Mitarbeiter.

Erst im Jänner erfolgte die Übernahme der Klausen Brandschutz und Sicherheitstechnik GmbH & Co. KG, was für die H+E der nächste Schritt im erfolgreichen Ausbau ihrer Leistungspalette darstellt. Es sind zwar bloß 14 Arbeitnehmer, die dazugekommen sind, aber sie erweitern das Portfolio.

Neben den klassischen Gewerken der technischen Gebäudeausrüstung kann nun auch das Gewerk Sprinkler aus eigener Hand angeboten werden. Das Unternehmen hat 25 Jahre Erfahrung auf dem Buckel und die H+E sieht sich eigenen Angaben zufolge auf dem besten Weg, sich zu einem der führenden TGA-Komplettanbieter in Deutschland zu entwickeln.

Das blieb auch der aus mehreren Firmen bestehenden Rehms Building Technology GmbH nicht verborgen. Sie ist mit 900 Mitarbeitern und einem Umsatz von 148 Millionen Euro ein mittelgroßer Player in Deutschland. Dem Vernehmen ist ein Markteintritt in Österreich geplant, der sich momentan aber noch verzögert, wie man aus guter Quelle hört. „Derzeit ist das noch nicht spruchreif“, sagt dazu ein Sprecher der Rehms-Gruppe. Es sei nicht zu erwarten, dass im laufenden Jahr noch ein Engagement stattfindet.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben