The only One

Geberit räumt mit integrierten Lösungen für Toilette und Bad auf. Siphons, Halterungen und Scharniere treten in den Hintergrund.

Große Revolutionen finden im Sanitärbereich kaum statt. Es sind eher Weiterentwicklungen, die das Geschehen prägen. So auch bei Geberit, wo auf der ISH das System One erstmal einem großen Publikum präsentiert wurde. Die Idee hinter One ist es, das sanitärtechnische Know-how mit der Designkompetenz zu bündeln um „wegweisende, voll integrierte und umfassende Lösungen für das ganze Bad“ zu schaffen, wie Geberit es ausdrückt.

Konkret werden die Hinterwand-Installationssysteme von Geberit mit zusätzlichen Vorwand-Elementen ergänzt. Entscheidend in der Entwicklung war der Systemgedanke und die durchgängige Anbindung. Unschöne Siphons, störende Halterungen oder Befestigungen werden damit aus dem Blickfeld genommen. Übrig bleibt ein aufgeräumtes Bad, das mehr bietet Platz bietet.

Gestartet wird die Erneuerung mit dem One WC, das bereits erhältlich ist. Das WC wirkt wie aus einem Guss gemacht – elegant, perfekt proportioniert und gänzlich ohne sichtbare Befestigungsschrauben. Dazu kommt ein WC-Sitz in Slim-Optik, der dem WC zusammen mit der geschlossenen Keramik ein elegantes Aussehen verleiht. Das neue WC setzt auch bei der Anpassungsfähigkeit neue Maßstäbe: Es kann bei Erstinstallation oder bei Bedarf Jahre später vom Fachmann in unterschiedlichen Höhen mit einem Spielraum von -1 bis +3 Zentimetern installiert werden, ohne dass dazu die Wand geöffnet werden muss. Das ermöglicht einerseits den Ausgleich von Bautoleranzen und bietet Nutzern andererseits eine Möglichkeit, bei Bedarf im Alter das WC erhöht anzubringen.

Das One WC ist der Vorläufer einer ganzen Serie, die sich zum Herbst das gesamt Bad erfassen wird und auch voll integrierte Lösungen für den Waschplatz und den Duschbereich bieten soll. Die Einzelkomponenten von Geberit One werden zwischen April und Oktober 2019 verfügbar sein. Zu sehen waren die Lösungen freilich schon in Frankfurt.

Der One Waschtisch etwa kann freischwebend oder in Kombination mit einem Waschtischunterschrank genutzt werden. Wie auch immer sich der Kunde entscheidet, der Siphon ist trotzdem nicht sichtbar, denn der ist verdeckt in einer Funktionsbox in der Installationsvorwand montiert. Das bietet mehr Platz unter dem Waschtisch und mehr Stauraum im Waschtischunterschrank.

Auch bei der Dusche wartet Geberit mit einer Neuerungen auf – einer in Größe und Position variabel Nischenablagebox. Sie bietet Platz für Shampoo, Seife und andere Pflegeprodukte. Die Ablage ist so gestaltet, dass Spritzwasser einfach abfließen kann und damit kaum Reinigungsaufwand entsteht.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben