„Solarpreis 2021“ für Barmherzige Brüder

Den Barmherzigen Brüdern wurde am in der Kategorie „Eine-Welt-Zusammenarbeit“ der Solarpreis 2021 verliehen.

Derzeit sind bereits Photovolatikanlagen mit einer Gesamtleistung von 163 kWp (Kilowatt-Peak, definiert die maximale Leistung einer Photovolatikanlagen in Kilowatt) in Betrieb und noch in diesem Herbst sowie im kommenden Jahr gehen weitere Anlagen mit 443 kWp ans Netz. Im Laufe des Jahres 2022 werden somit Solarmodule mit einer nominellen Spitzenleistung von 606 kWp zur Stromproduktion bereitstehen (dies entspricht dem Stromverbrauch von etwa 140 Einfamilienhäusern). Neben dem bisher schon vollzogenen kompletten Umstieg auf Strom aus Wasserkraft sind die Photovolatikanlagen ein weiterer Schritt in Richtung sauberer, nachhaltiger Energiegewinnung.

Umweltschutz als Managementanliegen

„Umweltschutz ist den Barmherzigen Brüdern ein wichtiges Anliegen, er wird in allen Unternehmensbereichen mitgedacht. Dementsprechend treiben wir den Ausbau von Photovoltaikanlagen zur Gewinnung von sauberer Solarenergie konsequent voran“, erläutert Direktor Adolf Inzinger, Gesamtleiter (CEO) der Österreichischen Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder. Und weiter: „Der Stellenwert des Umweltschutzes zeigt sich auch darin, dass alle unsere Einrichtungen in Österreich bereits nach EMAS III zertifiziert sind.“

Die Preisverleihung

Bereits seit 1994 werden von „Eurosolar Austria“ Preise an Organisationen, Institutionen, Unternehmen oder Privatpersonen verliehen, welche die Nutzung von erneuerbaren Energien vorantreiben. Durch die Verleihung der Preise wird auch die breite Öffentlichkeit für nachhaltige und saubere Energiegewinnung sensibilisiert.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben