„Smart Light“ im Scheinwerferlicht

Als Leitthema zieht sich die „Dynamische Digitalisierung“ wie ein roter Faden durch alle Top-Themen.

Zum zwanzigsten Mal wird vom 8. bis 13. März 2020 die Light + Building in Frankfurt über die Bühne gehen. Besonders im Scheinwerferlicht stehen nächstes Jahr „intelligente“ Beleuchtungssysteme und vernetzte Gebäudetechnik.

Unter dem Motto „Connecting. Pioneering. Fascinating.“ sei die vernetzte Licht- und Gebäudetechnik der Katalysator des einundzwanzigsten Jahrhunderts, so die Messeveranstalter. „Sie hat das Potenzial Effizienz, Sicherheit, Komfort und Gesundheit für einen Großteil der Weltbevölkerung sicherzustellen“, so Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt.

So thematisiert die Weltleitmesse mit „Progressivem Energie-Management“ die teils wechselhaften Rollen von Energieerzeugern und -abnehmern. Außerdem bildet „Smart Urban“ den Ist-Zustand und die Zukunft intelligenter E-Quartiersinfrastruktur ab. Zudem erfordert die perspektivische Zunahme von E-Mobilität eine flächendeckend effiziente Ladeinfrastruktur.

Auch der öffentlich zugängliches Licht-Event – die Luminale, vom 12. bis 15. März mit rund 250.000 Besuchern – wird wieder in Frankfurt veranstaltet. Die Luminale gilt mittlerweile als die Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben