Neue Messgröße

Seit Dezember 2018 ist Markus Parth Geschäftsführer der Testo GmbH Österreich. Neu ist auch das Universal-Klimamessgerät testo 400.

Seit Anfang Dezember 2018 ist Markus Parth Geschäftsführer der Testo GmbH Österreich. Mittlerweise hat der gebürtige Tiroler, der in den letzten Jahren für internationale Technologiefirmen in Deutschland, in den USA und in Italien tätig war, die erste Energiesparmesse mit Testo absolviert.

Mit im Gepäck hatten der Manager und sein Team das neue Universal-Klimamessgerät testo 400. Mit dem Gerät erweitert das Unternehmen sein Angebot an Messtechnik für alle Anwendungen rund um Volumenstrom und Behaglichkeitsmessung auf clevere Art und Weise. „Mit dem testo 400 ist unseren Ingenieuren eine innovative Neu- und Weiterentwicklung gelungen, die sich nahtlos in das umfassende Klimaportfolio von Testo integriert“, so Parth.

Neben dem umfangreichen Angebot an Sonden lassen sich sämtliche Testo Smart Probes mit dem Universal-Klimamessgerät verbinden. Somit soll das neue testo 400 helfen komplexe Messtechniken mit einfachster Smart-Touch-Bedienung, vollständigem Datenmanagement und intelligentem Messassistenten zu erleichtern.

Ein besonderes Asset ist die Geschwindigkeit. Beim neuen Universalgerät lassen sich sämtliche Sonden ganz einfach und schnell während der Messung tauschen. Dadurch entfällt ein lästiger Geräteneustart und die damit verbundene Wartezeit beim Hoch- und Runterfahren der Software.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben