Neue Designserie für Notlichter

Für designaffine Projekte und Gebäude führt die Labor Strauss ab Juni zwei neue Leuchten-Serien ein: Die Serie „Unique“ aus hochwertigem Edelstahl sowie „A-Line“ aus Aluminium-Druckguss.

Wenn es zu einer Gefahrensituation kommt ist die rasche Evakuierung des Gebäudes oberste Priorität. Damit anwesende Personen zügig den Ausgang finden, sind in öffentlichen Gebäuden und Arbeitsstätten Notbeleuchtungsanlagen für die Kennzeichnung von Rettungs- und Fluchtwegen vorgeschrieben. „Diese Leuchten sind in den meisten Fällen aus widerstandsfähigem Kunststoff. Sie erfüllen ihren wichtigen Zweck und sind preiswert“, so Christian Taferner, Produktmanager der Labor Strauss Gruppe. Um aber auch den Ansprüchen von ästhetisch anspruchsvollen Bauten wie Museen, Galerien oder auch Büros möglichst einen Mehrwert zu verleihen, hat Labor Strauss zwei Jahre an neuen Lösungen gearbeitet.

Schönere Notleuchten

Um Rettungszeichenleuchten, die vielen ästhetisch eher ein Dorn im Auge sind, ansprechender zu gestalten, bietet die Labor Strauss Gruppe ab Juni zwei Design-Serien an: Die Serie Unique besticht mit einem Gehäuse aus gebürstetem Edelstahl V4A in unterschiedlichen Erkennungsweiten und Montagevarianten. Das Gehäuse der neuen Serie A-Line besteht aus Aluminium-Druckguss, das standardmäßig in Weiß (RAL 9016) und Schwarz (RAL 9005) zur Verfügung steht. Bei Bedarf kann das Gehäuse, dem Design-Konzept entsprechend, in beliebigen RAL-Farben gefertigt werden. Insgesamt stehen mehr als 140 verschiedene Leuchten-Variationen in multifunktionalen Bauformen und Ausführungen zur Auswahl.

LED-Technologie

Die Leuchten entsprechen den Normen DIN EN 1838, DIN EN 60598-2-22, DIN EN 7010, DIN EN 4844-1 und DIN ISO 3864-1. Sie sind mit stromsparender LED-Technologie ausgestattet und für Einzelbatterie-Versorgung mit oder ohne Autotest, Wireless-Überwachung oder für die zentrale Energieversorgung vorgesehen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben