Liebherr bietet digitale Kran-Lösungen

Der Crane Planner 2.0 von Liebherr soll anstehende Probleme bei Schwerlasthüben bereits vor der Bauphase erkennen.

Um ein Projekt schlussendlich durchzuführen bedarf es einer gründlich durchdachten Planung. Nur so werden alle Eventualitäten bereits im Vorfeld aus dem Weg geräumt. Gerade die Planung von Schwerlasthüben kann dabei eine knifflige Angelegenheit werden. Dieses Problem soll der Crane Planner 2.0 beseitigen. Er hilft Lösungen zu finden, um den Hub erfolgreich zu meistern. Laut Liebherr spart diese nicht nur Zeit und Geld, sondern sorgt auch für die Einhaltung von Sicherheitsstandards bei Schwerhubeinsätzen.

Der Crane Planner 2.0 kombiniert detaillierte, interaktive 3D-Modelle mit allen relevanten Planungsdaten. Jede Änderung der Krangeometrie löst umgehend eine neue Berechnung aller Planungsdaten aus. Die Software zeigt eine Warnung an, sobald das Risiko einer möglichen Kollision zwischen Maschine, Last und Umgebung besteht oder Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden.

Eine Erweiterung des bestehenden Crane Planner 2.0 ist die „Virtual Reality“. Damit kann das geplante Projekt inklusive Kran, Last und Umgebung im virtuellen 3D-Raum erlebbar gemacht werden.  Im „Ego-Modus“ bewegt sich der Betrachter frei im virtuellen Raum und kann das geplante Projekt aus allen Blickwinkeln betrachten.

Die neue „CP mobile“-App ermöglicht, wichtige Daten immer schnell und einfach bei der Hand zu haben. Hier sind sämtliche Liebherr-LR- und -HS-Maschinen ab dem Baujahr 2002 inkl. aller sich im Feld befindlichen Traglasttabellen hinterlegt.

Mit Hilfe der Kranmodelle können die Arbeitsbereiche der Turmdrehkrane visualisiert werden. Die Auswahl des optimalen Krans sowie die Konfiguration des Turmdrehkrans wird erleichtert, indem sie Geometriedaten in 2D und 3D sowie Kraninformationen bereitstellt.

Auf der digitalBau-Messe in Köln stellt die Firma Liebherr ihre neusten digitalen Angebote dar.

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben