Klimapositiver Ziegel bei Wienerberger

Wienerberger bringt einen klimapositiven und TÜV-zertifizierten Ziegel auf den Markt.

Durch eine Vielzahl an Maßnahmen optimierte der Ziegelhersteller seine CO2-Bilanz und kann nun Häuslbauern, Architekten und Verarbeitern den ersten, vom TÜV Nord Austria zertifizierten, klimapositiven Ziegel Österreichs anbieten: Den Porotherm 38 W.i EFH Plan. Dieser sei für sämtliche Anforderungen beim Bau von Einfamilienhäusern geeignet. Laut Hersteller ist die werksseitig verfüllte Mineralwolle ist nicht brennbar, wasserabweisend, schädlingsresistent, dampfdurchlässig und schimmelt nicht – der Ziegel soll somit ein natürliches Raumklima schaffen.

Wienerberger setzt auf eine drei Säulen-Strategie: der Verringerung des gesamten Energiebedarfes, dem Bezug von nachhaltiger Energie, Klimaschutzmaßnahmen.

„Klima- und Ressourcenschutz sind Voraussetzungen für Zukunftsfähigkeit. Daher reden wir als produzierendes Unternehmen nicht nur darüber, sondern setzen hier ein deutliches Zeichen. Wienerberger bekennt sich klar zur Dekarbonisierung des gesamten Produktportfolios – mit dem ersten klimapositiven Ziegel Österreichs gehen wir einen ersten Schritt in diese Richtung. Wir sehen es als unsere Pflicht an, unsere Produkte ökologisch konsequent zu Ende zu denken. Mit dieser Innovation unterstützen wir Häuslbauer dabei, nachhaltige und umweltfreundliche Architektur zu schaffen,“ so Johann Marchner, Geschäftsführer von Wienerberger Österreich, über Österreichs ersten klimapositiven Ziegel.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben