Klimaaktiv Gold für Volksschule

Die Kundler Schule samt Dreifach-Sporthalle erfüllt höchste ökologische Anforderungen, unter anderem aufgrund der Verwendung von Steinbacher Dämmstoffen.

Die Gemeinde Kundl stattet seit Jahren öffentliche Gebäude mit Photovoltaik aus. So wurde auch beim Neubau der Volksschule Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Den EU-weiten Architekten-Wettbewerb konnte die Innsbrucker Arge Scharfetter Rier Ramoni für sich entscheiden. Bis ins Detail erfüllt das energieeffiziente Gebäude höchste ökologische Standards, wie die klimaaktiv-Auszeichnung in Gold zeigt. Die Auszeichnung des Bundesministeriums für Klimaschutz würdigt umweltschonende Bau- und Sanierungskonzepte in ganz Österreich. „Umweltzertifizierte Produkte bringen Zusatzpunkte bei der klimaaktiv-Bewertung“, so Roland Hebbel, Geschäftsführer bei Steinbacher.

Dämmstoffe mit dem österreichischen Umweltzeichen

Mit steinodur PSN und steinodur UKD plus wurden in der Volksschule gleich zwei Hochleistungsprodukte des Tiroler Dämmstoff-Herstellers Steinbacher verbaut, die mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet sind. Rund 2.300 m² der formgeschäumten PSN-Dämmplatte sorgen für die Dämmung der Kelleraußenwände. In der Decke der Tiefgarage stecken insgesamt 1.000 m2 der Automatendämmplatte steinodur UKD-LD, im Umkehrdach oberhalb der Turnhalle wurden ca. 400 m2 steinodur UKD plus von der Firma Bodner verarbeitet. Mit ihren eingebauten Infrarotreflektoren bietet die UKD-plus-Dämmplatte eine bis zu 15 % bessere Dämmwirkung als herkömmliche Dämmplatten. Zudem lässt ihre spezielle Oberflächenstruktur Wasser besser abfließen.

In der Warmdach-Gefälledämmung gewährleistet die Dämmplatte steinopor EPS-W 30 plus höchste Dämmleistung und ermöglicht einen Heizwärmebedarf von 17,86 kWh/m² – das entspricht Niedrigenergiehaus-Standard.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben