Glasfaser im Fensterbau

Rehau lanciert ein Update der Produktlinie Geneo mit der sich dank des Hightech-Faserverbundwerkstoffs Rau-Fipro X geschosshohe Fensterelemente realisieren lassen.

Mit der weiterentwickelten Produktfamilie Geneo ermöglicht Rehau architektonische Highlights in neuen Größendimensionen. Die schlanken und vollarmierten Flügelprofile aus dem faserverstärkten Hightech-Material Rau-Fipro X besitzen einen über 50% erhöhten Glasfaseranteil und erlauben dadurch geschosshohe Fensterelemente von bis zu 2,80 Meter. Auch individuelle Formen lassen sich realisieren. Zusatzfunktionen wie die intelligente, vollautomatische Lüftung Smart Inovent und der präventive Einbruchschutz Smart Guard sind mit Geneo kompatibel

Maximale Stabilität

Dank der besonderen Stabilität der Fensterprofile können Flügelgewichte bis zu 150 Kilogramm durch die Konstruktion gestemmt werden. Die Realisierung ausgefallener Formen und die Integration zusätzlicher Schallschutz- oder Sicherheitsverglasung ist ohne weiteres möglich, so der Hersteller. In Verbindung mit einer Dreifach-Isolierverglasung werden Uw-Werte von bis zu 0,60 W/(m2K) erreicht. Dabei kommen 90% aller aus Rau-Fipro X gefertigten Fensterelemente ohne Metallarmierung aus, wodurch ungünstige Wärmebrücken vermieden werden. Die Profile können für Höhen bis 2,80 Meter eingesetzt werden und erreichen dabei Schalldämmwerte bis 43dB.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben