Flächenbündige Türkommunikation

Gira bringt die flächenbündige Unterputz-Variante des Türkommunikationssystem Gira System 106 auf den Markt.

Mit der flächenbündigen Version des Gira Systems 106 lassen sich umfangreiche Lösungen realisieren: vom Ein- übers Mehrfamilienhaus mit maximal 13 Video- oder 17 Audio-Teilnehmern bis hin zu größeren Objekten, etwa Bürogebäude, Industrieobjekte oder Hotels. Der modulare Aufbau erlaubt es, das System in Größe, Design und Funktionalität individuell an den jeweiligen Bedarf anzupassen. Änderungen sind durch Modulaustausch jederzeit möglich. Ein Vorteil dabei ist, dass die Modulunterteile samt der Elektronik einzeln und unabhängig von der Designoberfläche ausgewechselt werden können – dass also nicht gleich die gesamte Anlage getauscht werden muss. Umgekehrt können die Unterteile verbaut bleiben, wenn eine andere Designfront gewünscht wird.

Die neue Variante des Gira Systems 106 erlaubt eine flächenbündige Installation. Dabei erfolgt der Einbau direkt in die Fassade. Voraussetzung für den Einbau – und damit in das Wärmedämmverbundsystem (WDVS) – ist ein spezielles Fassadenmodul. Dabei handelt es sich um ein Unterputzgehäuse, das von Anbietern von Wärmedämmverbundsystemen als Dämmstoffelement speziell für Gira für das System 106 entwickelt wurde. Dieses Gehäuse erfüllt die Anforderungen an ein WDVS und bildet einen Teil des Gesamtsystems der Dämmung.

Für den Einbau stehen unterschiedliche Gehäusegrößen zur Verfügung, sie erlauben die Installation für die Formate 1fach bis 5fach und 2x2fach, so dass auch bei der Unterputz-Montage eine flexible Anordnung der Module möglich ist – je nach Ausstattungswunsch und Einbauvariante. Das Unterputzgehäuse erlaubt zudem ein optimales Einputzen, da es herstellerseitig über ein angeklebtes Armierungsgewebe verfügt.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben