Erste „wohngsund“-Zertifizierung

Das Wohnhaus Sussitz/Pitterle in Dornbirn wurde Ende Jänner als erstes Gebäude Österreichs mit dem neu geschaffenen Label „wohngsund“ zertifiziert, das Schadstoff-arme Innenräume garantiert. Entwickelt wurde das neue Label unter der Federführung von Harald Gmeiner vom Energieinstitut Vorarlberg in Zusammenarbeit mit Experten aus der Vorarlberger Bauwirtschaft.

Hinter „wohngsund“ steckt laut Gmeiner ein einfacher Katalog mit den wichtigsten Kriterien für Schadstoff-arme Innenräume die zehn Materialgruppen betreffen, von Dichtungsbahnen und Dämmstoffen bis zu Mauermörteln und Wandbelägen. Über eine ökologische Produktdatenbank sei die Materialwahl denkbar einfach.

Am Ende bestätigten eine kurze Checkliste und eine abschließende Luftgüte-Messung die erfolgreiche Minimierung der Schadstoffe. Für die Messung durch eine Fachfirma und die Zertifizierung werden für das Einfamilienhaus rund 1.300,– Euro veranschlagt, für ein Mehrfamilienhaus rund 4.000,– Euro, abhängig von der Anzahl der gemessenen Räume.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben