Bryan Adams inszeniert Kaldewei-Duschboden

Kaldewei hat zum zweiten Mal mit Bryan Adams kooperiert. Dem Musiker und Fotograf gelingt es, ästhetische Bewegungen auf einer „Bühne“ aus Stahl-Emaille einzufangen. Bei der "Bühne" handelt es sich um den neuen Duschboden "Superplan Zero".

In sechs unterschiedlichen Motiven wurden der kanadische Choreograf Eric Gauthier, die Tänzerinnen Arielle Martin und Tatiana Martinez sowie der Solist Federico Spallitta vor der Kamera inszeniert. Die Kraft und Eleganz der Bewegungen hat Bryan Adams auf ästhetische Weise eingefangen. „Es war ein großes Vergnügen, wieder mit Kaldewei zusammenzuarbeiten und die Eleganz der Balletttänzer auf einer einzigartigen Bühne einzufangen“, kommentiert der kanadische Künstler seine Arbeit. Kaldewei freue sich in diesem Sommer besonders über die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Bryan Adams, die 2020 mit der Inszenierung der Waschtisch-Schalen Ming und Miena begann, in welcher die Botschaft der Verbundenheit durch Hygiene im Vordergrund stand. 

Der neue Duschboden von Kaldewei, Superplan Zero, besticht durch absolute Bodenebenheit. Zero Schwellen, Zero Kanten und Zero Kompromisse dank einer Vielzahl von Farben und Abmessungen. Zero auch deswegen, weil Kaldewei für die Entwicklung des Produktes den Kundenwunsch in das Zentrum rückte und nicht nur einen eleganten Badezimmerboden-Schmeichler entworfen hat, sondern diesen auch in einem neuen, patentierten Fertigungsverfahren produziert.  Die Basis ist Stahl-Emaille. Die Superplan Zero, wurde vom Berliner Produktdesigner Werner Aisslinger entwickelt.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben