34 Stürze: Stolper-Falle Elbphilharmonie

Die Hamburger Elbphilharmonie gilt als „Paradies der Treppenbauer“. Ein Besuch endet aber nicht selten im Krankenbett.

Die „Elphie“, wie das Konzerthaus in Hamburg liebevoll genannt wird, hat ein Problem. Sie entpuppt sich für Besucher immer mehr zur Sturzfalle. Mindestens 34 seien bereits seit der Öffnung des Prestigebaus an der Elbe gestürzt. Das ergab eine entsprechende Anfrage der CDU-Fraktion im Hamburger Senat. Eine weitaus höhere Dunkelziffer wird allerdings befürchtet, da die 34 gelisteten Fälle nur jene betreffen, bei dem auch Sanitätspersonal eingreifen musste, so die Hamburger Morgenpost. Nachbesserungen werden nun gefordert.

Das Problem der untypisch dimensionierten Stufen in der Elbphilharmonie wurde bereits 2017 in einem Artikel vom Magazin „stern“ thematisiert. Schon damals waren acht Personen so schwer gestürzt, dass die Rettung zu Hilfe gerufen werden musste. Eine Frau brach sich zudem einen Halswirbel an. Experten sagten damals, das Schrittmaß sei zu groß dimensioniert worden.

Die Elbphilharmonie wurde im Januar 2017 eröffnet. Sie gilt als „Paradies der Treppenbauer“ und wurde um kolportierte 789 Millionen Euro errichtet. Die ersten Stürze soll es übrigens schon am Tag der Eröffnung gegeben haben.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben