Zukunftstag der Arge Baugewerbe

Mitte Februar veranstalteten die 14 bauaktiven Landesinnungen der WKNÖ erstmalig den „Niederösterreichischen Zukunftstag – Gewerbe und Handwerk rund um den Bau“. Rund tausend Teilnehmer folgten der Einladung.

Einen ganzen Tag lang drehte sich im St. Pöltner VAZ alles um die wichtigsten Zukunftsthemen der 14 zur Arge Baugewerbe zählenden Innungen. Aussteller präsentierten Produktinnovationen, während WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, WKÖ-Präsident Harald Mahrer, Landtagspräsident Karl Wilfing und NÖ Gewerbe und Handwerk Spartenobmann Wolfgang Ecker mit Politikwissenschaftler Peter Filzmaier über die aktuellen Herausforderungen der Baugewerbebranchen diskutierten.

Die Arge-Baugewerbe hat sich unter dem Dach der Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Niederösterreich formiert, um die Kräfte zu bündeln und noch zielgerichteter agieren zu können. Was immer mehr unter den Nägeln brennt, ist der grassierende Facharbeitermangel. Dieser droht die Betriebe bei ihrer Arbeit immer mehr zu bremsen.  „Da müssen wir rasch etwas tun, sonst können die Baubranchen das große Auftragspotential nicht ausschöpfen, das allein schon im Sanierungsbereich gegeben ist,“ meinte WKÖ-Präsident Mahrer.

Der Zukunftstag wurde von 14 Landesinnungen veranstaltet, die rund um den Bau sowie Haus und Garten aktiv sind. Diese Innungen haben sich in einer losen Arbeitsgemeinschaft – der Arge Baugewerbe – zusammengefunden, um gemeinsame Ziele zu verfolgen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben