Light + Building 2020 endgültig abgesagt

Angesichts der aktuellen Situation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat sich die Messe Frankfurt entschieden, die Light + Building in diesem Jahr endgültig abzusagen. Sie wird erst wieder 2022 stattfinden.

„Die aktuellen Auflagen gepaart mit anhaltenden globalen Reiserestriktionen und der potenziellen Gefährdung der individuellen Gesundheit machen es im Jahr 2020 unmöglich, die Light + Building durchzuführen“, bemerkt Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt. „Gleichzeitig müssen wir im Interesse von Ausstellern und Besuchern unnötige Kosten frühzeitig abwenden. Die Entscheidung ist uns allen nicht leichtgefallen, aber wir richten nun unsere Energie darauf, die nächste Light + Building turnusgemäß im Jahr 2022 durchzuführen.“

Neuer Messetermin: 13. bis 18. März 2022

Nach den jüngsten Verkündungen der Bundesregierung und der Bundesländer kann zum aktuellen Zeitpunkt keine Garantie dafür gegeben werden, dass Großveranstaltungen im September in Deutschland stattfinden dürfen bzw. ob bestehende Reiseverbote ganz oder teilweise aufgehoben sind. Für die Durchführung von Veranstaltungen jeglicher Art spielen jedoch Reisebestimmungen und -möglichkeiten sowie Versammlungsverbote eine zentrale Rolle. Für viele Kunden und Gäste der international erfolgreichen Fachmessen Automechanika Frankfurt und Light + Building ist eine Teilnahme unter den momentan gegebenen und zu erwartenden Umständen nicht denkbar bzw. möglich gewesen. Auf der anderen Seite müssen nun Flüge und Hotels gebucht werden, und die Aussteller müssen ihre Dienstleister, wie z.B. Standbauer, beauftragen.

Die Light + Building, Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik, findet im zweijährlichen Turnus in geraden Jahren statt. Die nächste Light + Building findet also wieder vom 13. bis 18. März 2022 statt.

Außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben