Digitalisierung auf Baustellen

Die FH Kärnten lädt am 17. September zum ersten „Fassaden digital Symposium“ ein. Sieben Referent mit Know-how aus dem Bereich Gebäudefassaden stellen sich aktuellen Themen und Fragestellungen.

Digitale Prozesse und Tools gewinnen in der Baubranche zunehmend an Bedeutung. „Unserem Studiengang Bauingenieurwesen auf dem Campus Spittal ist es wichtig, Rahmenbedingungen und Zielsetzungen so mitzugestalten, dass der Einsatz von digitalen Lehrmethoden im Studium stärker ausgebaut wird“, bekräftigt Martin Schneider, Leiter des Studiengangs Bauingenieurwesen an der FH Kärnten.

Zusammen mit der Fachplattform bauinformation.com lädt der Studiengang Bauingenieurwesen unter der Leitung von Martin Schneider zum ersten „Fassaden digital Symposium“ ein, das am 17. September von 8:45 bis 19 Uhr live als Online-Konferenz übertragen wird. „Die Intention unserer Fachplattform bauinformation.com ist es, den digitalen Wandel für den Wissenstransfer und den Informationsaustausch in der Baubranche mittels Online-Live-Fachvorträgen zu nutzen“, erklärt Christoph Buxbaum, Gründer der Fachplattform bauinformation.com und Lehrender an der FH Kärnten.

Sieben Referenten werden u.a. über „Gebäudehüllen entwickeln und realisieren im Zeitalter digitaler Disruption und AI“, „Urbane Hitzeinseln: Fassadenbegrünungen als Maßnahme zur Verbesserung des Stadtklimas“ und „3D-Druck und Parametrisierung der Fassadenplanung“ sprechen.

 

Weiter Informationen finden Sie hier.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben