Update für BIM-Software

Mit Archicad 25 setzt Graphisoft auf eine stetige Weiterentwicklung durch Optimierung und die zielgerichtete Erweiterung von Funktionen.

Die neue Version der BIM-Software vereinfacht vor allem die integrale Zusammenarbeit mit den eingebundenen Fachplanenden und wird durch eine Vielzahl von Kundenwünschen ergänzt, die in die aktuelle Edition eingeflossen sind. Dabei steht nicht die Revolution des Planens im Fokus, sondern die kontinuierliche Anpassung auf sich verändernde Anforderungen der AnwenderInnen.

Verbessertes Treppenwerkzeug

Archicad 25 unterstützt die Anwender:innen stärker im Entwurf und bei der Ausführungsplanung normgerechter Treppenkonstruktionen. Werden die festgelegten Mindest-Podestlängen durch die Treppenkonstruktion überschritten, erhalten die Planenden nun automatisch eine Auswahl von Lösungen, wie die zusätzliche Länge zu verteilen ist.

Flexibilität bei Durchbruchsplanung

Die Schlitz- und Durchbruchsplanung stellt Planende immer wieder vor große Herausforderungen, denn Präzision, die exakte Platzierung und eine große Bandbreite an Öffnungsoptionen und Formen ist wichtig für eine saubere Koordination der Architektur-, Statik- und TGA-Planung. Das ergänzte Öffnungs-Werkzeug in Archicad 25 ermöglicht neben den Grundformen Rechteck und Kreis nun zusätzlich jede freie polygonale Form.

Präzisere Mengenermittlung

Die Planungsdatei eines Architekturprojekts beinhaltet eine Fülle von Bauteilen und Elementen, die das Gebäudemodell ergeben – und für die Massen- und Mengenermittlung zu erfassen sind. Hier setzt Archicad 25 an. Für die mehrschichtigen Bauteile Wände, Decken und Dächer berechnet die Software nun jede Schicht im Bauteil separat und mit drei Werten: Brutto (keine der Öffnungen werden abgezogen), Netto (alle Öffnungen werden abgezogen) sowie Konditional (die Öffnungen werden nach Regeln abgezogen).

Keine Kommentare

Kommentar schreiben