Zumtobel arbeitet kurz

Der Leuchtenhersteller Zumtobel führt an mehreren Standorten Kurzarbeit ein. Auch Werksschließungen sind möglich, wie das Unternehmen in einer Aussendung mitteilt.

Die Corona-Pandemie zeigt, wie rasch sich Situationen ändern. Auch beim Leuchtenkonzern Zumtobel. Am 19. März teilte das Unternehmen mit, dass die Zumtobel-Werke unter Einhaltung der Gesundheitsbestimmungen normal produzieren. Nur vier Tage später folgte die ernüchternde Botschaft, dass an mehreren Standorten Kurzarbeit eingeführt wird und auch die vorübergehende Schließung von Werken nicht ausgeschlossen werden kann.
Aufgrund der COVID-19 Pandemie erwartet der Vorstand der Zumtobel Group AG einen negativen Einfluss auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung. Es gäbe bereits jetzt spürbare Auswirkungen in Absatzmärkten, so das Unternehmen in einer Aussendung.

Und außerdem gilt: Gemeinsam schaffen wir das!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben