Zum Muster saniert

Mit dem Bildungszentrum Ludmannsdorf/Bilčovs ist nun ein Projekt aus dem Programm „Mustersanierung“ des Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) fertiggestellt worden.

Durch die Komplett-Renovierung konnten nicht nur die CO2-Emissionen erheblich gesenkt werden, sondern das 1980 errichtete Haus produziert jetzt außerdem mehr Energie als es verbraucht – und wurde daher als 600. Gebäude mit dem klimaaktiv Gold Standard des BMNT ausgezeichnet.

Nach nur einem knappen halben Jahr Umbauzeit und mithilfe von 450.000 Euro an Fördermitteln des Klima- und Energiefonds wurde aus dem ehemaligen Klimasünder ein Vorzeigeobjekt in Sachen Energieeffizienz.

Die „Mustersanierung“ umfasste eine thermische Sanierung, den Einbau eines Lüftungssystems mit Wärmerückgewinnung, eine außenliegende Verschattung, die Optimierung des Beleuchtungssystems sowie die Installation eines Energieverbrauchsmonitorings. Die neue Photovoltaikanlage deckt nicht nur den gesamten Strombedarf des sanierten Gebäudes, sondern produziert zusätzlich einen Überschuss von etwa 15.000 kWh/a, der ins Stromnetz eingespeist wird. Mit diesen Maßnahmen gelang es dem Bildungszentrum Ludmannsdorf, als 600. Gebäude den klimaaktiv Gold Standard zu erreichen – damit zählt das Haus auch offiziell zu den besten in Österreich in punkto Energieeffizienz, Klimaschutz und Ressourceneffizienz.
Geplant hat die Sanierung der Architekt Gerhard Kopeinig

Keine Kommentare

Kommentar schreiben