Welttag der Kältetechnik

Es wurde ja auch Zeit: Am 26. Juni 2019 begeht die Kälte- und Klimatechnikbranche den ersten World Refrigeration Day, zu Deutsch: Welttag der Kältetechnik.

Keine frischen Suhsi, keine Blutkonserven in den Krankenhäusern, kein Rechenzentrum, kein Mobilfunknetz und natürlich keine klimatisierten Büros – das wären nur einige Konsequenzen, wenn es die Kälte- und Klimatechnik nicht gäbe. Kaum vorstellbar. Noch viele weitere Dinge im täglichen Leben, wie wir es kennen, funktionieren nur aufgrund einer im Hintergrund zuverlässig und unsichtbar arbeitenden Kälte- und Klimatechnik.

„Unsere Branche ist in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt. Nur wenige Personen wissen um die immense Bedeutung der Produkte, die wir herstellen. Der World Refrigeration Day ist eine gute Möglichkeit, die Bedeutung unserer Branche mehr in den Vordergrund zu rücken“, findet Patrick Koops, Head of Public Relations bei Bitzer in Sindelfingen.

Internationale Unternehmen und Verbände haben im Zuge des 26. Juni weltweit verschiedene Aktionen geplant, unter anderem in Berlin. Ziel ist es, den World Refrigeration Day von nun an jährlich als Tag der Kälte zu etablieren. Das Datum kommt übrigens nicht von ungefähr: Am 26. Juni 1824 wurde der Physiker William Thomson, 1. Baron Kelvin, in Belfast geboren. Er entwickelte 1848, im Alter von 24 Jahren, die thermodynamische Temperaturskala. Noch heute wird ihm zu Ehren die absolute Temperatur mit der Einheit Kelvin bemessen.

Prominente Sponsoren des Welttages der Kältetechniik sind Haier, Viessmann, LG, Samsung, Johnson Controls und Trane.

Mehr zum World Refrigeration Day erfahren Sie unter www.worldrefrigerationday.org.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben