Warme Füße für Küken

Hühner mögen es warm. Jene der Familie Kaltenberger in Weitersfelden haben es da gut. Ihr neuer Bio-Vormaststall wird mit Uponor-Systemen temperiert.

Krabbelstube für Bio-Hühner: So bezeichnet Landwirt Wolfgang Kaltenberger den neuen Vormaststall auf seinem Hof. Es war nicht das erste Bauprojekt für den Landwirt und seine Frau Katharina. Nachdem sie 2016 den elterlichen Betrieb in Weitersfelden übernahmen, stiegen sie neu in die Geflügelmast ein. 2017 entstand ein erster Masthühnerstall für 9.600 Biohühner. Mitte April 2020 begannen die Erdarbeiten für den Vormaststall. Seit dem Spätsommer 2020 wachsen bis zu 9.600 Küken in dem Neubau auf, bevor sie später in den Masthühnerstall einziehen. Damit die Tiere ideale Bedingungen vorfinden und der Betrieb effizient wirtschaften kann, hat sich Familie Kaltenberger für Systeme von Uponor entschieden.

Bauteilaktivierte Bodenplatte

„Mit einer in der Bodenplatte integrierten Flächenheizung haben wir schon beim bestehenden Masthühnerstall gute Erfahrungen gemacht“, sagt Wolfgang Kaltenberger. Er ist sich sogar sicher: „Über kurz oder lang wird jeder moderne Hühnerstall auf diese Art und Weise beheizt werden.“ Dafür spricht zum einen die Tiergesundheit: Mit einer Flächenheizung lassen sich die erforderlichen Temperaturen viel präziser erreichen als mit herkömmlichen Heizlüftern. Die Lufttemperatur in Hühnerställen sollte 34 Grad betragen, in Bodennähe 32 Grad – das ist für die kleinen Küken besonders wichtig. Warme Füße beugen zudem Fußkrankheiten vor, für die Geflügel sehr anfällig ist. Zum anderen profitiert der Betrieb davon, dass das eingestreute Stroh am Boden stets trocken bleibt und nicht so oft erneuert werden muss. „Das erspart uns viel Arbeit“, betont der Landwirt.

Industrieflächen-Heizsystem

Die Flächenheizung wird von der gleichen Hackschnitzelheizung versorgt, die schon den bestehenden Stall mit Wärme beliefert. Weil zum Hof 28 Hektar Wald gehören, kann Familie das nötige Holz selbst bereitstellen. Bei der Produktauswahl ließ sich der Landwirt vom Uponor-Team Österreich beraten – die Wahl fiel auf die Industrieflächenheizung Uponor Magna. Die Rohre sind im Abstand von 15 Zentimetern auf 400 Quadratmetern Stallfläche verlegt, so kommen 2.700 laufende Meter zusammen. Zwei Heizungsverteiler Uponor Vario Plus mit je acht Heizkreisen sorgen für gleichmäßige Wärme. Dank der modularen Konstruktion passen sich diese Verteiler aus faserverstärktem Kunststoff an eine Vielzahl von Montagebedingungen an und lassen sich nahezu ohne Werkzeug schnell installieren. Auch über die Flächenheizung hinaus steckt Uponor-Technik im Neubau. Ein 80 Meter langes Rohr Uponor Ecoflex Thermo Twin verbindet die Fußbodenheizung mit dem Wärmeerzeuger, also der Hackschnitzelheizung in der Maschinenhalle. Es vereint Vor- und Rücklauf in einem Rohr.

Von der Planung zur Umsetzung

Nicht zuletzt wird auch das Trinkwasser von Uponor-Systemen befördert; diese Aufgabe übernehmen Mehrschichtverbundrohre Uponor Uni Pipe Plus mit dem Fittingsystem S-Press Plus. Die gleiche Art von Rohren kommt bei der Trinkwasserinstallation im Technikraum zum Einsatz. Sehr hilfreich für die Landwirt-Familie war auch die Betreuung rund um die Produkte. „Wir wurden bei der Planung und Projektierung gut unterstützt, bis hin zu detaillierten Montageplänen“, berichtet Kaltenberger. Im Sommer 2020 war dann soweit: Mit Inbetriebnahme des Vormaststalles konnte die Familie ein neues Kapitel in der Geschichte ihres Bio-Betriebes aufschlagen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben