Wachstum mit Sicherheit

Der globale Umsatz mit Sicherheitsprodukten und -dienstleistungen steigt weiter an.

Die globale Unsicherheit beflügelt das Business. Nach den jüngsten Prognosen international tätiger Marktanalysten liegt das aktuelle und künftige Wachstum in den auf der Security Essen vertretenen Branchensegmenten deutlich über den von der OECD (+3,7 Prozent) und dem IWF (+3,9 Prozent) für 2018 genannten Steigerungsraten der Weltwirtschaft. Die höchsten jährlichen Zuwächse werden in der IT-Sicherheit mit bis zu 13 Prozent erwartet, für die klassische Überwachungstechnik werden 10,1 Prozent prognostiziert. Darunter fassen die Analysten vor allem Videoüberwachung, Zutrittskontrolle und die Erkennung oder Abwehr von Eindringlingen zusammen. Überdurchschnittliche Wachstumsraten werden aber auch beim baulichen Brandschutz (+9,7 Prozent) und in der Sicherheitsdienstleistung (+5,9 Prozent) erzielt.

Der globale Umsatz der Branchen, die auf der Security Essen vertreten waren, addiert sich für 2018 auf über 400 Milliarden US-Dollar. Als stärkste Wachstumstreiber für den nicht-militärischen Sicherheitsmarkt werden die globale Terrorismusgefährdung, die Urbanisierung, die wachsenden Schutzbedürfnisse der privaten Haushalte und die Verletzlichkeit der IT-Prozesse angesehen. Im globalen Markt der klassischen Überwachungstechnik, der auf aktuell etwa 70 Milliarden Dollar geschätzt wird, ist nach wie vor die Videoüberwachungstechnik der wichtigste Umsatzträger. Etwa 55 Prozent der Herstellerumsätze entfallen auf Kameras und das zugehörige Hard- und Software-Equipment und 24 Prozent auf Zutrittskontrolle. In diesem Marktsegment werden weiterhin große Umsatzsprünge erwartet. Für die Zutrittskontrolle werden aktuell 8,0 Prozent jährliches Wachstum prognostiziert. Wachstumstreiber sind nach Angaben der Analysten insbesondere die zunehmende Verknüpfung der Zutrittskontrolle mit den jeweiligen Identitätsmanagementsystemen von Wirtschaft und öffentlichen Einrichtungen. Auch die vermehrte Nutzung biometrischer Methoden und der wachsende Einsatz von Mobilgeräten als ID-Träger fördern das Wachstum. Stark steigen werde das Geschäft mit Access Control as a Service (ACaaS), also der Auslagerung der Zutrittskontrolle an Dienstleister. Überproportionales Wachstum (+13,9 Prozent) wird im Segment der elektronischen Schlösser erwartet. Der Bereich der mechanischen Schlösser soll um 4,5 Prozent jährlich wachsen.

Gut für die künftige Konjunkturentwicklung ist auch die weiter ansteigende Nachfrage der privaten Haushalte nach Sicherheitslösungen. Im Bereich Home Security wird für die nächsten fünf Jahre ein durchschnittliches Wachstum von 9,2 Prozent erwartet. Neben steigenden Schutzbedürfnissen spielt eine wesentliche Rolle, dass die Sicherheitslösungen zunehmend als „smart“ angesehen werden. So sind Sicherheitsfunktionen nach Meinung von Analysten heute und künftig wichtigste Umsatzträger im aktuell etwa 20 Mrd. US-Dollar starken Smart Home-Markt. Aktuell werden etwa 5,3 Mrd. US-Dollar der Überwachung und Sicherheit zugerechnet, das jährliche Umsatzwachstum wird hier für die nächsten zehn Jahre mit durchschnittlich 21,1 Prozent prognostiziert.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben