Vaillant smartet mit evon

Vaillant Wärmeerzeuger können mit dem Smart Home System von evon vernetzt werden.

Es ist nicht neu, gewinnt aber an Dynamik: Moderne Heizsysteme lassen sich dann intelligent steuern, wenn die Geräte miteinander vernetzt sind und eine gemeinsame Sprache sprechen.  Vaillant hat in Zusammenarbeit mit dem steirischen Smart Home Unternehmen evon GmbH einen Weg zum Verständnis gefunden. „Mit Eebus wurde eine herstellerunabhängige Sprache entwickelt, die einen nahtlosen Austausch zwischen den Geräten möglich macht“, so Vaillant. Dank dieser können alle Wärme- und Kälteerzeuger direkt und ohne Programmierkenntnisse mit evon Smart Home verbunden werden. Das soll den Anwendungskomfort erhöhen und Kunden im Eigenheim helfen Energie und damit Geld zu sparen. „Vaillant prägt die Art und Weise, wie geheizt und warmes Wasser erzeugt wird, schon seit mehr als 140 Jahren. Mit Erfindungen und innovativen Ideen haben wir die Heizung permanent verbessert“, sagt Christian Herbinger, Geschäftsführer der Vaillant Group Austria.

Raum für Raum geregelt

Durch intelligente Steuerungsmöglichkeiten können aktuelle Wetterdaten sowie das Nutzungsverhalten der Bewohner berücksichtigt werden – beispielsweise ist durch die Integration von Modulen zur Einzelraumregelung die Temperaturanpassung für jeden Raum individuell möglich. Zusätzlich kann die Energie der Sonne genutzt werden: Die Jalousien werden abhängig vom Sonnenstand automatisch gesteuert, um so Wärme im Winter zu gewinnen und im Sommer einer Überhitzung vorzubeugen. Durch das intelligente Zusammenspiel der Haustechnik wird das smarte Zuhause effizient und energiesparend beheizt oder gekühlt. Alle Daten sind jederzeit in der Smart Home App abrufbar und können ganz einfach an die aktuellen Bedürfnisse angepasst werden. „Die App lässt sich ganz leicht über Smartphone oder Tablet bedienen“, führt Christian Herbinger weiter aus: „So hat man das System immer im Blick und kann spontan Anpassungen vornehmen.“

 

Keine Kommentare

Kommentar schreiben