Textiles für Tore

Die textilen Leichtbautore, -fronten und -fassaden des Tectura Systems der Huesker Synthetic GmbH bringt Architekten, Planer und Bauherren neue Gestaltungsakzente für große Industriehallen und Lagerstätten.

Huesker Synthetic hat sich auf die Herstellung und Entwicklung innovativer Tor- und Fassadensysteme aus technischen Textilien spezialisiert. Produziert und konfektioniert werden die maßgefertigten Rolltore, Faltfronten oder Fassaden im westlichen Münsterland.

Die Produkte des Systems eignen sich für den Außen- und für den Innenbereich und schützen beispielsweise das Lagergut oder Maschinen vor Witterungseinflüssen.
Die Tore, Fronten und Fassaden werden direkt vom Hersteller auf die bauseitigen Anforderungen konfektioniert und innerhalb kürzester Zeit vor Ort montiert und in Betrieb genommen. Individuelle Wünsche wie spezielle Formate oder Farbausführungen – selbst Großformatbedruckungen – werden genauso berücksichtigt wie technische Sicherheitsanforderungen und die einfache Bedienung.
Besonders dort wo in Industrie- oder Lagerhallen große Öffnungen benötigt werden, zum Beispiel, weil große Fahrzeuge passieren müssen, sind Systeme gefragt, die keine Schwergewichte und einfach zu bedienen sind. Sie sollten wenig störanfällig, robust und besonders wartungsarm sein.

Potenziale von textilen Lösungen

Der Systemleichtbau steht für Materialeinsparungen und den Entfall von aufwendigen Unterkonstruktionen. Eine hohe Planungs- und Kostensicherheit ermöglichen eine schnelle Umsetzung des Bauvorhabens. Verglichen mit einer Massivbauweise sind die Energieaufwände bei der Herstellung und Transport geringer.
„Durch unsere Fertigung auf Maß können wir auf die Herausforderungen unserer Kunden und Projektpartner individuell eingehen und unsere Erfahrung bei der Planung von industriellen Bauvorhaben einbringen“, erklärt Andreas Sentjabov, Segmentleiter Industrie.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben