Teppich, um die Ecke gedacht

Der Teppich des Studios Labvert überwindet die klassiche Form des Rechtecks.

Die Grazer Teppichgalerie Geba hat gemeinsam mit dem Magazin 100 Häuser acht international renommierte Architekturbüros eingeladen um unter dem Motto „Architektur der Fläche“ exklusive Teppiche zu entwerfen. Ab 24. Mai werden sämtliche Entwürfe präsentiert, darunter auch die drei prämierten Teppichkreationen. Eine davon nennt sich „Transitions“, die Idee dazu stammt vom Wiener Architektur- und Designstudio Labvert.

Angelegt als Serie, überzeugt das Design mit einer markanten Farbwahl und dem bewussten Ausbrechen aus der Strenge der klassischen Rechtecksform. Mit ästhetischen Anleihen aus den 1960er Jahren, erforscht der Entwurf das Zusammenspiel zwischen geometrischen Formen und starken Farbkontrasten, wobei der Umriss des Teppichs elegant mit dem optischen Muster kommuniziert.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben