Strahlende Wärme

Der österreichische Markt für Infrarotheizungen wächst kräftig. 2018 gab es eine Umsatzsteigerung von nahezu vierzehn Prozent, zeigen aktuelle Daten von Branchenradar.com Marktanalyse.

Im Jahr 2018 wuchs der Markt für Infrarotpaneele zur Raumerwärmung erlösseitig um knapp 14 Prozent gegenüber Vorjahr. Die Herstellererlöse kletterten damit auf 17,9 Millionen Euro. Absatzseitig lag das Plus bei 11,8 Prozent gegenüber Vorjahr.

In Bezug auf die Leistungsklassen kam es im Jahr 2018 zu einem Phänomen das man unter dem Begriff „Verlust der Mitte“ kennt. Das bedeutet, dass sich Kunden entweder für besonders leistungsstarke Paneele entschieden oder aber zu Modellen mit niedriger Wattleistung griffen.

Im Vorjahr wurden rund 72 Prozent der verkauften Infrarotpaneele nachträglich im Gebäudebestand installiert, mehrheitlich in Ein- und Zweifamilienhäusern und im Nicht-Wohnbau, so died Analyse.

Wenn die Zahlen von Branchenradar die Gesamtheit des Marktes erfassen, steigerte ich der der Umsatz der Hersteller von 10,8 Millionen Euro im Jahr 2015 auf nunmehr fast 18 Millionen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben