Strabag PFS stabil auf Rekordniveau

Die Strabag Property and Facility Services GmbH und ihre Tochter- und Auslandgesellschaften haben das Geschäftsjahr 2018 mit einem Gesamtumsatz von 1,12 Milliarden abgeschlossen.

In Deutschland wurden davon 1,00 Millirade Euro erwirtschaftet. Davon entfallen 625 Millionen Euro auf das Technische Facility- und Bau-Management, 303 Milionen auf Infrastrukturelle Facility Services und Industrieservices sowie 75 Millionen auf das Real Estate Management bzw. Property Management.

Im Ausland konnte Strabag PFS ihren Umsatz auf 115 Mio. € (2017: 112 Mio. €) steigern. Insgesamt arbeiteten für die Industrie- und Immobiliendienstleisterin zum 31.12.2018 im In- und Ausland 12.781 Beschäftigte.
Mit der UniCredit gewann die FM-Sparte der Strabag das 2018 größte am deutschen Markt ausgeschriebene Immobilienportfolio. Darüber hinaus konnte die Immobilien- und Industriedienstleisterin 2018 sowohl Verträge mit Bestandskundinnen ausbauen.

Das internationale Geschäft konnte 2018 weiter ausgebaut werden. Mit dem Erwerb eines Facility Management-Unternehmens und dem Einstieg in den Bereich Health Care reihte sich die PFS in Polen unter die Top 5-FM-Anbieterinnen. In Österreich konnten sowohl Verträge verlängert werden (z. B. BMW, Westbahn) als auch neue Kundinnen hinzugewonnen werden (z. B. voestalpine Edelstahl, Outlet-Center Parndorf).

Das laufende Jahr wird eher schwierig. In der zweiten Jahreshälfte wird der Dienstleistungsvertrag mit der Deutschen Telekom AG und deren Tochtergesellschaften in Deutschland auslaufen. Damit verbunden ist ein Personaltransfer von rund 3.000 Beschäftigten zum 1.7.2019. „Das laufende Geschäftsjahr 2019 ist ein Jahr der Konsolidierung. Wir nutzen diese Phase und setzen alles daran, den für dieses Jahr erwarteten Umsatzrückgang mittelfristig auszugleichen, wie z. B. in Polen durch Zukäufe – vorausgesetzt die Akquisition passt zu unserem Portfolio. Ich bin überzeugt, dass uns das nicht zuletzt aufgrund unserer hohen Qualitätsstandards und technischen Expertise gelingen wird“, so Martin Schenk, Vorsitzender der Geschäftsführung von Strbag PFS, der gemeinsam mit Marion Henschel im Konzern für den Unternehmensbereich Dienstleistungen zuständig ist.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben