Strabag holt sich in Arge 600-Millionen-Großauftrag

Johann Bunte und Strabag starten in Deutschland mit Großauftrag. Ausbau und Erhaltung der Autobahn A1 bringen Volumen von 600 Millionen Euro.

Direkt zum Jahresauftakt sicherte sich die Arbeitsgemeinschaft (Arge) A 1 Lohne Bramsche ein Großprojekt im Verkehrswegebau: Die deutsche Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Westfalen, beauftragte die Arbeitsgemeinschaft aus Strabag AG (50 %) und Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG (50 %) im Rahmen eines Funktionsbauvertrags mit dem Ausbau der A1 in Niedersachsen auf einer Strecke von 29,5 km.

Der Abschnitt liegt zwischen den Anschlussstellen Lohne/Dinklage und Bramsche und wird von zwei auf drei Spuren pro Fahrtrichtung verbreitert. Das Auftragsvolumen von rd. € 600 Mio. beinhaltet auch die bauliche Erhaltung für 30 Jahre. „Mit dem Ausbau von vier auf sechs Fahrstreifen verschwindet ein Nadelöhr auf der stark frequentierten BAB A1. Wir freuen uns, unsere Expertise als Marktführerin im deutschen Verkehrswegebau auch in dieses Großprojekt einzubringen“, so Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der Strabag SE.

Das Leistungspaket

Die Baumaßnahmen beginnen am 1.2.2021 und werden unter laufendem Betrieb durchgeführt, die Fertigstellung des Autobahnabschnitts ist für Mitte 2025 vorgesehen. Neben umfangreichen Erdarbeiten und dem Bau der Fahrbahnen müssen auch 14 Brücken im Verlauf der Autobahn sowie zwei Überführungen über die Autobahn neu gebaut werden. Weitere 18 Brückenbauwerke werden saniert.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben