Siblik´s g´scheites Haus

Wie die Technik den Alltag bereichern und erleichtern kann, zeigen die Experten von Siblik in der Sonderausstellung Das G´scheite Haus auf der Bauen & Energie Wien.

Der Begriff „Smart Home“ schwirrt immer wieder durch die Köpfe der Gesellschaft. Doch was genau dahintersteckt und warum Nutzer, auch im hohen Alter, sowie die Umwelt davon profitieren, erfahren Besucher auf der Bauen & Energie Wien. Diese findet vom 20. bis 23. Februar in der Messe Wien.

Unterstützung durch Ambient Assisted Living

Lebensräume sowie -umfelder sollen so gestaltet und organisiert werden, dass sich auch ältere oder gebrechliche Menschen im eigenen Heim wohlfühlen können. Ein wichtiger Zweig von Smart Home ist das Ambient Assisted Living. So sollen auch nicht Technik-affine Menschen leicht und bequem Unterstützung im Alltag bekommen, insbesonders wenn sie unter einer körperlichen Beeinträchtigung leiden.

Sturzmeldesysteme, die mittels Sensoren den Unfall wahrnehmen und einen Alarm auslösen, werden besonders gerne im Bade- sowie Schlafzimmer installiert. So kann das System auch gleich mit einem Notruf, Pflegedienst oder Angehörigem gekoppelt werden. Ein weiterer Aspekt ist die Sicherheit, sei es ein Einbruchsmelder oder auch die Überwachung des Haushalts – offene Fenster, aufgedrehte Herdplatten usw.

Alle Infos unter www.bauen-energie.at.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben