Schachtel für die Jugend

In Gastern (NÖ) entstehen gerade Wohnungen, wie es sie in Vorarlberg sicher nicht mehr geben würde.

„Junges Wohnen in Gastern“, nennt sich ein aktuelles Projekt in Gastern, im Bezirk Waidhofen an der Thaya im Waldviertel. Zur Präsentation im Dezember 2018 stellten sich elf Männer, darunter ein Bundesrat, ein Landesrat und die Architektin Anne Mautner Markhof in die kühle Landschaft. Es geht immerhin um acht Wohnungen in Holzleichtbauweise, die jungen Menschen leistbar zur Verfügung gestellt werden sollen. Beheizt werden die 58 m2 Nutzfläche der Wohneinheiten mit Fernwärme, der HWB liegt bei 17 kWh/m2/a und auch eine kontrollierte Wohnraumlüftung wird eingebaut.

Betrachtet man die, mit dem Einreichplan harmonisierte Visualisierung der Wohnungen, entsteht der Eindruck, es könnte den künftigen Bewohnern an Tageslicht fehlen. Dem ist aber nicht so, wie der Geschäftsführer des Bauträgers WAV Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft Waldviertel Manfred Damberger mitteilt. Die Belichtung des Wohnraumes liege doppelt bis dreifach über dem was die NÖ Bauordnung erfordert, schreibt er auf Anfrage. Das auch weil die Balkone transparent werden sollen.

Zudem sei Projekt auch durch den Gestaltungsbeirat des Landes NÖ positiv bewertet. Das mag sein, Faktum ist auch, dass die Architektin des Hauses Mitglied dieses Beirates ist. Und rein gestalterisch ist von Architektur bei diesem Projekt maximal ein Hauch vorhanden.

Die abwanderungsfreudige Jugend des Waldviertels wird sicher springen vor Freude – oder nach Wien gehen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben