Aktualisiert: Sanitär-Großhandel eingeschränkt

Frauenthal-Gruppe und GC-Gruppe liefern Waren wie gewohnt aus. Die GC-Abholmärkte sowie die ISZ´s der Frauenthal-Gruppe sind inzwischen nicht mehr betretbar. Waren werden über Schleusen ausgefolgt.

Gesicherte Erreichbarkeit im Innen- und Außendienst, geöffnete Abholmärkte für Installations- und Sanitärmaterial und unveränderte Zustellung. So stellte sich die Situation am Morgem des 16. März bei der Frauenthal-Großhandelsgruppe dar. Einen Tag später sieht die Sache anders aus: „Wir sind verpflichtet auf Grund der von der Bundesregierung ausgegebenen Verordnung den direkten Zutritt zu unseren Betriebsstätten zu verwehren (BETRETUNGSVERBOT). Aber unser Team folgt Ihnen vorbestellte Waren bei der Türe kontaktlos (Schleuse) aus“, so eine Inforamtion des Großhändlers.

Kontaktlose Übergabe

Auf eine kontaktlose Übergabe von Waren und Material setzt die GC-Gruppe. Die Abholmärkte für Installateure sind inzwischen nicht mehr geöffnet, es findet kein Kundenkontakt statt, so ein Firmensprecher. Um Ihre persönliche Sicherheit und Gesundheit sicherzustellen, haben wir eine kontaktlose Übergabe der Waren vorgesehen. Außendienst und Innendienst sind wie gewohnt erreichbar“, so GC. Wird Material gebraucht kann das telefonisch bestellt werden und wird dem Kunden vor die Tür gestellt. Inzwischen sei aber ein Rückgang bei den Bestellungen spürbar, was auf darauf schließen lässt, dass manche Installteure die Arbeiten eingeschränkt haben.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben