Saint Gobain kauft wie wild

Saint Gobain, 40,8 Mrd. Euro Umsatz (2017) und nahezu 180.000 Mitarbeiter ist weiterhin auf Expansionskurs. Als 18. Zukauf des Jahres hat sich der französische Multi das deutsche Unternehmen Kaimann gekauft.

Die Firma erzeugt mit 320 Mitarbeitern technische Isolierung für Klimatisierung, Kältetechnik und Heizung. Die Übernahme ermöglicht es der Saint-Gobain-Gruppe ihre Position in einem Markt zu stärken, auf dem sie Marktführer ist, und ihr Portfolio an Materialien und Technologien zu ergänzen. Kaimann wurde 1959 gegründet und erzielte 2017 einen Umsatz von 70 Millionen Euro.Der Kauf bedarf der Zustimmung durch die Kartellbehörden.
Erst im August gab Saint Gobain die Übernahme der Friam HKO bekannt, die mit thermischen Isolierungen für den Hochtemperaturbereich im Vorjahr einen Umsatz von 39 Millionen Euro erzielte. „Die Akquisition ermöglicht der Saint-Gobain-Gruppe die Erweiterung ihres Angebots an Produkten mit hohem Mehrwert. Gleichzeitig kann Saint-Gobain sich damit als Marktführer auf dem europäischen Markt positionieren“, teilte die Gruppe im Sommer mit.
Foto: © Kaimann GmbH

Keine Kommentare

Kommentar schreiben