Post bringt großes Paket

In Hagenbrunn (NÖ) entsteht ein 20.000 m2 großes Paketverteilzentrum.

Der Online-Handel beflügelt die Post. Das Unternehmen stellte 2017 mehr als 97 Millionen Pakete zu – rund 20 Prozent mehr als Jahr davor. Da ein Ende dieses Trends nicht in Sicht ist, braucht es neue Standorte für die Logistik. Für den Großraum Wien hat sich Post in Hagenbrunn einen fast idealen Standort gefunden. Ursprünglich sollte das 20.000 m2 große Sortier- und Verteilzentrum ja in Langenzersdorf bauen, was an Bürgerprotesten scheiterte. Nun ist alles gut, die Post investiert in Hagenbrunn rund 50 Millionen Euro, etwa 300 Jobs sollen entstehen. Die Fertigstellung des Paketzentrums, in dem 13.500 Pakete stündlich sortiert werden können, ist für Sommer nächsten Jahres geplant. In Vollbetrieb wird das Paketzentrum, das auch über eine eigene Photovoltaikanlage verfügen wird, rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft 2019 gehen. Totalunternehmer für den Bau und die Außenanlagen ist die Goldbeck Rhomberg GmbH, die Paketverteilanlage stammt von der Firma Beumer Maschinenfabrik GmbH & Co KG.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben